Biber's Bautagebuch

Spatenstich zum Großprojekt am Arlberg

Mit dem Spatenstich am 29.04.2019 ist der Startschuss für die neue Dorfmitte und das Hotelprojekt gefallen. 
Bei Schneefall und überdurschnittlichem Medieninteresse wurde der offizielle Spatenstich des Großprojektes auf dem Dorfplatz in Warth gefeiert. Im Zentrum der Gemeinde Warth am Arlberg realisiert die Arlberg Resort Biberkopf GmbH ein modernes und neuartiges Hotelprojekt. Wo bereits früher einmal die Gebäude des Berghotel Biberkopf standen, entstehen nun zwei neue Baukörper. Mit der Fertiggstellung des Hotels, voraussichtlich im Dezember 2020, werden außerdem zahlreiche Ganzjahresarbeitsplätze geschaffen, die einen Mehrwert für die Anrainer und die gesamte Region darstellen. Eines der Gebäude des Erwachsenenhotel soll im Erdgeschoss zusätzlich Platz für Geschäftslokale bieten.

"Wir möchten einen aktiven Beitrag zum Thema Gästestruktur in Warth leisten. Mit diesem Projekt möchten wir dazubeitragen, dass der entstehende Dorfplatz nicht nur sieben Monate im Jahr belebt und aktiviert ist, sonder die touristischen Öffnungszeiten der gesamten Gemeinde Warth verlängert werden können", betont Mag. Wolfgang Hefel,Projektmanager und Mitinvestor der Arlberg Resort Biberkopf GmbH. Bei dem feierlichen Auftakt waren zahlreiche Gäste wie Bürgermeister, Gemeindevertreter, Vertreter der Baubehörden, Anrainer, Hoteliers und Gastronomen, Mitglieder der regionalen Tourismusbüros, Architekten, Investoren und geladene Gäste der bauausführenden Unternehmen anwesend.

In der Festrede bedankte sich Mg. Wolfgang Hefel bei der Gemeinde, allen Anrainern und beteiligten Planern, ohne deren kooperatives Mitwirken dieses Mammutprojekt nicht zustande gekommen wäre. Bürgermeister Stefan Strolz freute sich im Namen der Gemeinde über den nun gefallenen Startschuss und bedankte sich sehr herzlich bei den Investoren, die vor allem ein besonderer Bezug zu Warth verbindet, für deren Engagement.

Die Fertiggstellung des Designhotels ist für Dezember 2020geplant. Das Projekt in Warth geht weit über den Neubau eines Hotels hinaus und ist für die Gemeinde, sowie für die Arlbergregion langfristig von Relevanz.